Die Christliche Kita Woltersdorf besteht aus 4 Häusern


Die "Villa Farbklecks":
alt Hier begann die "Christliche Kita Woltersdorf" am 1. März 1998 mit 34 Kindern und 6 Erzieherinnen - vier von ihnen, Bärbel Chilla, Gerlinde Edling, Andrea Munder und Anne Vetter sind heute noch im Team. Die Villa war auch zu DDR-Zeiten bereits eine Kita. Heute gehört sie einem privaten Besitzer, der sie zusammen mit uns (und dem Engagement vieler Spender) 2007 komplett saniert hat.
Die Villa wird von der Kommune gemietet und der Kita kostenlos überlassen.


Die "Schatzkiste"
Ende 2002 konnten wir in den Neubau einziehen, den Landkreis und Kommune für die "Christliche Kita" errichteten. Er liegt direkt neben der "Villa" (links im Bild) und hat den Steuerzahler recht genau 1 Million Euro gekostet. Drei Gruppen finden hier im Erdgeschoß reichlich Platz. Im Obergeschoß befinden sich der große Mehrzweckraum (Turnen, Elternabende, Veranstaltungen, Gottesdienste), der Werkraum, der Raum der Stille, die Büros der Kita-Leitung und -Geschäftsführung sowie das Aufenthaltszimmer für die Erzieherinnen.Die Schatzkiste ist Eigentum der Kommune und wird der Kita kostenlos überlassen.
Schatzkiste
alt alt Werkraum

Unser "Waldwagen":
alt Ebenfalls 2002 startete unsere Waldgruppe: Die Kinder sind das ganze Jahr über den ganzen Tag in der Natur - aber einen Zufluchtsort bei Unwetter und zum warmen Mittagessen brauchen sie natürlich schon. Zunächst starteten wir mit einem Zelt auf dem Zeltplatz "Alter Stubben" als Not-Unterkunft bei schlechtem Wetter, seit Anfang 2004 nutzen die Kinder diesen nach unseren Wünschen erbauten Wagen auf der Maiwiese - ca. 1 km von der Kita entfernt.
Der Waldwagen gehört der Elterninitiative.



Das "Entdeckerland":
Als zur Jahreswende 2006/2007 deutlich wurde, dass die Kita-Plätze in Woltersdorf nicht reichten, gelang es Kommune und Elterninitiative innerhalb von neun Monaten, in diesem zentral gelegenen ehemaligen Geschäftshaus eine Kita für Vorschul- und Hortkinder einzurichten. Es ist ca. 500 Meter von der ursprünglichen Kita entfernt. Heute haben hier und in dem dazugehörigen riesigen Garten 55 Kinder viel Platz.
Das "Entdeckerland" ist in Privatbesitz, wird von der Kommune gemietet und der Kita kostenlos überlassen.